innen stadt.
Eine literarische Installation



“die aufbauten
dieser stadt sind eine anstrengung, gegen die gravitation”

Das Projekt innen stadt. feiert seine Premiere im Rahmen des Poesiefestivals Berlin. Erstmals haben sich sechs der besten ansässigen Nachwuchsdichter zusammengetan, um ein gemeinsames Langgedicht über Berlin zu schreiben und als szenische Lesung auf die Bühne zu bringen.

In enger Zusammenarbeit der AutorInnen entsteht ein Text: geloopt, geremixed, gesamplet, mehrfach hin und her geschrieben. Die Stadt wird vom Pleistozän bis in ihre heutige Gestalt ausgelotet. In vielschichtigen, schnellen und genauen Bildern beschreibt innen stadt. die Gesichter der Großstadt und das Lebensgefühl Berlins zu Anfang des 21. Jahrhunderts.

Die szenische Umsetzung des Textes in der Regie von Janette Mickan und Tobias Rausch konfrontiert die Sprache der Autoren mit den Bildern des Bühnenbilds von Janna Skroblin, den Videoarts von Safy Etiel und der Musik von Matthias Herrmann.

Geschrieben und gelesen von Daniel Falb / Alexander Gumz / Steffen Popp / Karla Reimert / Daniela Seel / Uljana Wolf Künstl. Leitung Janette Mickan / Tobias Rausch Ausstattung Janna Skroblin / JAAP Musik Matthias Herrmann Video Safie Etiel/Phase 7 Fotographie Katja Zimmermann Projektleitung Andreas Mann Eine Koproduktion mit der literaturWERKstatt Berlin In Zusammenarbeit mit kook books Im Rahmen des internationalen Poesiefestivals 2004 Unter der Schirmherrschaft von Klaus Wowereit, Regierender Bürgermeister von Berlin

Vergangene Termine

28. Jun 200421:30 Uhrinnen stadt.Hebbel am Ufer (HAU 2) Berlin